Erfahrungsbericht: Hundeschuhe Polar Trex Forest Green von Ruffwear

Hmmm, Schuhe oder besser gesagt Schühchen für Hunde… Damit sie nicht frieren? Damit sie noch süßer aussehen? So ein Schmarrn, dachte ich immer. Naja ok, wenn man eine Gletschertour unternimmt und mehrere Stunden auf Eis unterwegs ist, dann vielleicht. Könnte man sich dann zumindest mal überlegen. Aber vorher nicht. Schließlich brauchen Wölfe in den Wäldern ja auch keine Schuhe.

Schuhe für Hunde? Wieso und weshalb? Braucht man das tatsächlich?

So dachte ich zumindest bisher über das Thema. Falsch gedacht! Denn das hat sich schlagartig geändert, als sich unser Hund bei der letzten wirklich sehr leichten und auch nicht sehr langen Tour, die Krallen auf Eis ein wenig eingerissen hat und die Pfoten sehr strapaziert wurden. Das kam erst diesen Winter, denn den letzten Winter war er auch bei schwierigeren, längeren Schneetouren immer topfit und ganz vorne mit dabei.

Wie dem auch sei, wenn sich der Hund auf Eis oder im Schnee verletzt und wenn es zu kalt wird (und der Hund kühlt eben verstärkt durch die Pfoten ab), dann ist die Tour vorbei. Wenn es schlecht läuft, sogar die gesamte Winter-Saison, denn eingerissene Krallen brauchen teilweise sehr lange, bis alles wieder heile ist.

Das ist der Grund, weshalb ich mich immer mehr mit dem Thema Hundeschuhe beschäftigt habe. Und die Entscheidung, Hundeschuhe konkret in Erwägung zu ziehen, wuchs dann sehr schnell, als die Planungen für die nächste Wintertour Gestalt annahmen.

Ich wollte wissen, ob wir mit passenden Hundeschuhen wirklich dem Krallen- und Pfotenproblem auf Eis und in der Kälte Herr werden könnten.

Welcher Schuh für den Hund darf es denn sein?

Es gibt zig verschiedene Möglichkeiten, die Pfoten seines Hundes zu schützen. Das fängt bereits bei Hundesocken an, geht über leichte Schuhe für Trails sowie Trailrunning und hört bei den Stiefelchen für Eis und Schnee auf. Welcher der perfekte Schuh für Euren Hund ist, definiert sich aus dem Anwendungsgebiet. Das ist dann genauso wie beim Menschen auch. Beim Bergschuh für Menschen helfen die verschiedenen Bergschuh-Kategorien (A/B/C etc.), die Flut der Angebote zu ordnen. Bei den Hundeschuhen ist es nicht ganz so wild, da es aktuell noch nicht allzu viele verschiedene Schuhe gibt.

Und da kommt man eben sehr schnell auf das Angebot von Ruffwear, die mehrere Schuhe zur Auswahl haben. Da wir viele Schnee- und Bergtouren machen und es oft auch zapfig eisig wird, fiel die Wahl auf den Polar Trex. Wenn schon, denn schon, war der Gedanke, denn die Schuhe kosten weit über 100 Euro!

Innovation und besondere Features

Der Polar Trex von Ruffwear besticht durch absolut hochwertige Materialien und Verarbeitung.

Normalerweise könnte ich mir ein gewisses Maß an Ironie für diesen Artikel bzw. für die Beschreibung der Schuhe nicht verdrücken, aber wie gesagt, wenn sich der Hund auf den Touren verletzt bzw. verletzen könnte, liegt es in der Verantwortung der Hundehalter, ihn vor diesen Gefahren zu schützen. Ob es wirklich ein Schuh um die 100 Euro, oder darüber sein muss, bleibt jedem selbst überlassen, aber ein Mindestmaß an Schutz benötigt der Vierbeiner gegen Eis und Kälte. By the way, das ist bei uns ja kein bisschen anders.

Also, was haben die Schühchen zu bieten:

Das dreischichtige laminierte Softshell-Oberteil mit DWR-Beschichtung ist wetterresistent, winddicht und atmungsaktiv. Die Vibram-Icetrek-Laufsohle aus Gummimischung mit wintergriffigem Profilmuster sorgt auf gefrorenen Oberflächen für erstklassigen Halt. Dazu kommt ein haltbares, intuitives Verschlusssystem mit Klettverschluss. Die übergezogene Dehngamasche mit Reißverschluss hält die Stiefel an den Pfoten und lässt das Wetter nicht eindringen. Die Gamasche verlängert die Stiefelhöhe für zusätzlichen Schutz der Beine vor den Elementen und Kanten von Skiern. Eine Zwickelkonstruktion bietet weite Öffnung für leichtes An- und Ausziehen. Und last but not least gibt es Reflexstreifen für gute Sichtbarkeit in schlechten Lichtverhältnissen.

Die Schuhe waren für unsere Anforderungen also genau richtig: Schutz vor Eis und Kälte und Halt auf vereisten Passagen. Dass eine Vibram Sohle verbaut ist, bringt mich eher zum Schmunzeln, aber wieso nicht, kann man ja mal machen. Wohingegen der Gamaschen-ähnliche Teil und der extra Klettverschluss Gold wert sind, wenn es wirklich in den Schnee geht. In unseren Tests ging kein Schnee und keine Feuchtigkeit ins Innere. Und vor allem hielt der Schuh stabil am Fuß, was bei Hunden ja nicht immer so einfach ist.

Die verwendeten Materialien haben eine sehr hochwertige Anmutung und ich hatte zu keinem Moment das Gefühl, dass es bezüglich der Qualität der Stoffe oder bezüglich des Schnittes des Schuhs Probleme mit dem Hund geben könnte. Und auch die Verarbeitung des Schuhes ist absolut tipptopp, da gibt es überhaupt nichts zu meckern.

Man muss schon zugeben: all diese Punkte rechtfertigen den hohen Preis der Schuhe.

Die richtige Größe für die Hundeschuhe

Die richtige Größe für die Schuhe findet man ganz einfach durch das Abmessen der Pfoten heraus. Ich habe unseren Hund dazu auf ein Stück Papier gestellt und mit Bleistift die Pfoten umrundet. Danach wurde ganz einfach die breiteste Stelle gemessen und in der Größentabelle nachgeschaut, welche Schuhgröße dazu passt.

Tipp: Wenn die Schuhe dann da sind, sollte man zu Hause nachprüfen, ob die Schuhe auch passen. Ebenso sollten die ersten Eingewöhnungsübungen zu Hause stattfinden. Passt die Größe nicht, oder sollte sich der Hund mit den Schuhen schwertun, kann die Bestellung noch zurückgeschickt werden. Testet man draußen und sind die Produkte dreckig, könnte es mit der Retoure schwer werden.

Der Polar Trex von Ruffwear in der Praxis

Rumtollen mit den neuen Schuhen gehört absolut dazu!

Witzig war es auf jeden Fall, als wir die Schuhe das erste Mal draußen im Schnee getestet haben. Unser Hund ließ sie sich geduldig anziehen und saß ganz brav aber neugierig da – so soll es ja sein. Als es dann endlich los ging, war es dann schon anders: er rannte ohne Ende, rutschte herum und versuchte sich die Schuhe wieder runter zu nehmen. Aber nach ein paar „Spiel-Minuten“ beruhigte er sich, gewöhnte sich an die Schuhe und wurde immer sicherer im Schnee. Die erste Phase war geglückt.

Die dehnbaren Gamaschen an der Oberseite waren, wie schon erwähnt, sehr wichtig. Nicht nur wegen dem Schnee- und Wasser-Schutz, sondern in Kombination mit dem Klettverschluss vor allem wegen der Stabilität. Denn bis auf ein einziges Mal hat unser Hund seine Schuhe nicht verloren. Und dieses eine Mal war eben der Klettverschluss nicht ganz so fest angezogen worden.

Wie sicher ist der Hund auf rutschigem Schnee und Eis?

Das kommt natürlich zum einen auf den Hund selber an, denn ist der Hund auf diesen Untergründen generell unsicher, wird er mit den Schuhen generell kein Profilkletterer – das ist eh klar. Aber mit ein wenig übung ist der Hund schnell in der Lage wieder ganz normal über Schnee und Eis zu hüpfen. Bei uns ging das bereits nach wenigen Minuten. Wie sich das beim Klettern verhält, kann ich noch nicht sagen, aber das werden wir demnächst mal testen und geben wieder Bescheid.

Tipp: Wie immer sollten neue Produkte oder Umgebungen (bspw. Zelte etc.) bereits zu Hause, also in einer gewohnten Umgebung, eingeführt werden. Zieht Eurem Racker die Schuhe bereits zu Hause immer mal wieder an, so gewöhnt Ihr in langsam an seine neue Errungenschaft.

Fazit:

Also man muss schon sagen, wenn sich Ruffwear auf ein Produkt einlässt, dann machen sie es richtig!

Sowohl die Qualität, als auch die Verarbeitung der Polar Trex sind sehr hochwertig. Und auch die verwendeten Materialien sind absolut „state-of-the-art“. Und wären diese Schuhe etwas größer, könnte man sie selbst tragen.

Aber Spaß bei Seite: Ob die über 100 Euro teuren Schuhe das richtige sind, muss jeder für sich selbst entscheiden, wert sind sie es auf jeden Fall. Und natürlich gibt es preiswertere Alternativen (auch von Ruffwear selbst). Aber wenn es wirklich über mehrere Stunden ins Eis und in den Schnee gehen soll, dann ist es oft besser, kein Risiko bei der Ausrüstung einzugehen und lieber ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen. Mit diesen Schuhen macht man definitiv nichts falsch.

Nach zwei, drei Touren mit den Schuhen muss ich sagen, dass sich unser Hund auch draußen sehr gut an die Schuhe gewöhnt hat. Verletzungen kamen seitdem nicht mehr vor und auch mein Gefühl ist besser geworden, bei tiefen Temperaturen draußen mit ihm herumzujagen.

Wenn es also längere Zeit ins Kalte gehen soll, wenn es Schnee- und Skitouren werden sollen, wenn es Klettertouren werden sollen oder wenn es auch nur eine längere Wanderung mit vereisten Abschnitten werden soll, sind die Polar Trex von Ruffwear eine klare Kaufempfehlung!

Und hier geht es direkt zum Hunde-Shop von dogs4friends, welcher die Ruffwear Produkte für Deutschland unkompliziert + schnell versendet.

Noch ein Tipp: Bitte trotzdem nicht vergessen, dass die Pfoten bei niedrigen Temperaturen, bei Schnee + Eis und auch schon bei Regen so oder so strapaziert werden. Die Hundepfoten regelmäßig zu waschen und eventuell auch mit einer speziellen Pfotencreme zu schützen schadet definitiv nicht!
 
 
Wie hat Euch dieser Testbericht gefallen?

Sending
Eure Bewertung 5 (3 Bewertungen)

 
 
Und für Fragen, Anmerkungen etc. steht Euch wie immer unsere Kommentarfunktion zur Verfügung:

Eure Kommentare

2018-02-19T13:03:26+00:00